2011 Natur in Kitzingen


Zeitraum:   27.05. – 21.08.2011

Besucher:  315.424 (8.376 Dauerkarten)

Gelände:    dezentrales Konzept

  • zentrales Gelände direkt am Main
  • Investitionshaushalt 4,7 Mio. €
  • Durchführungshaushalt 2,8 Mio. €

Geschäftsführung:

Stadt Kitzingen: Hilmar Hein, stellvertr. Leiter Tiefbauamt

Christina Zauner, Gesellschaft  zur Förderung der bayr. Landesgartenschauen mbH

 

Planung:

sinai, Landschaftsarchitekten Berlin

Bauleitung:

arc grün Landschaftsarchitekten Kitzingen

Ingenieurbüro Fischer Kitzingen

9 ha direkt am Main

eingefasst von der Alten und Neuen Mainbrücke, das war die Natur in Kitzingen 2011– die Gartenstadt am Fluss. Heute ist das Gelände ein beliebtes Ausflugs- ziel für die Kitzinger Bürger und die vielen Radwanderer, die den Main entlang radeln um in Kitzingen Station zu machen. Die sieben Gartenfelder spiegeln die traditionsreiche Gartenkultur von Etwashausen wider, der Park am Bleich- wasen zieht Familien mit Kindern an. Der renaturierte Bimbach fungiert als Spielinsel für die ganz Kleinen, ein Beachvolleyballfeld lädt zum Sport ein und im gesamten Bereich sind Spielgeräte für Jung und Alt installiert.

Die Mainpromenade bildet

das Herzstück des neu gestalteten Festplatzes. Das Holzdeck überwachsen von alten Weiden, bietet freien Blick auf die Stadtsilhouette Kitzingens. Den Hintergrund für diese malerische Kulisse bildet eine Schmuckstaudenpflanzung, die den Festplatz dauerhaft als „kleine Gartenschau“ inszeniert.

 

Weiter südlich

erstreckt sich der sogenannte Winterhafendamm, der behutsam umgestaltet und nun in seiner ganzen Natürlichkeit erlebbar ist.

 

Das ehemalige

Gartenschaugelände ist längst von den Kitzingern in Beschlag genommen worden, deshalb findet sich auch selten ein freier Platz auf den Panorama-liegen und Bänken entlang des Mains im ehemaligen Gartenschaugelände.

 

     Text: http://www.landesgartenschau.de/gartenschauen/natur-in-der-stadt/2011-kitzingen/