Heimkehle, die Karsthöhle bei Uftrungen im Südharz


Die Heimkehle im Harz

ist eine von zwei großen Gipshöhlen Deutschlands, die als Schauhöhlen zugänglich sind. Sie liegt östlich von Nordhausen bei Uftrungen, auf der Grenze zwischen Thüringen und Sachsen-Anhalt. Die Höhle wurde in der Zeit des Nationalsozialismus als Waffen-Produktionsstätte ausgebaut und genutzt, wobei KZ-Häftlinge eingesetzt wurden, von denen viele starben.

 

Die Heimkehle ist eine

etwa 2000 m lange Gips-/Ganghöhle. Davon sind 750 m begehbar; 2008 waren es wegen Bauarbeiten nur 600 m. Der größte Raum, der Große Dom, hat einen Durchmesser von rund 65 Metern und ist etwa 22 Meter hoch. Durch die hohe Löslichkeit des Gipses kommt es zu einer intensiven Verkarstung und zur Bildung großräumiger Höhlen-systeme. Durch die Nähe zum Grundwasser sind bzw. waren viele Räume mit Wasser gefüllt.

Text: https://de.wikipedia.org/wiki/Heimkehle

Info:

In der Heimkehle darf nicht mit Blitzlicht fotografiert werden, ebenso sind zusätzliche Lichtquellen wie z.B. Foto- oder Taschenlampen verboten.