Hochmoor bei Torfhaus


Das Torfhausmoor

auch Großes Torfhausmoor oder Radaubornmoor, ist ein Teil des Nationalparks Harz auf dem Gebiet der niedersächsischen Stadt Clausthal-Zellerfeld (Ortsteil Altenau-Schulenberg im Oberharz). Das Torfhausmoor liegt in rund 800 Meter Höhe zwischen Torfhaus und dem östlich gelegenen Brocken, in einem besonders nieder-schlagsreichen Gebiet. Es ist rund 30 Hektar groß. Das Torfhausmoor zählt zu den Regenmooren und hat eine rund 10.000 Jahre alte, über fünf Meter dicke Torfschicht.

Die Radau, ein Nebenfluss der Oker, entspringt im Moor, worauf auch die Bezeichnung Radaubornmoor hinweist.

 

Das Torfhausmoor liegt

am Goetheweg und ist in einem kleinen Bereich im Südwesten auf einem Bohlenweg

zu erkunden. 1713 bis 1786 wurde das Moor zur Torfgewinnung genutzt, woraufhin der Ort Torfhaus zu seinem Namen kam. 1994 wurde es Teil des Nationalparks Harz.

 

Flora und Fauna

sind auf das Regenmoor spezialisiert. Das fast waldfreie Gebiet wird durch Torfmoose (Sphagnum), Scheiden-Wollgras (Eriophorum vaginatum), die Besenheide (Calluna vulgaris) und weitere Zwergsträucher bestimmt. Als Glazialrelikte findet man die Zwergbirke (Betula nana) und die Schlamm-Segge (Carex limosa). Auch der Rund-blättrige Sonnentau (Drosera rotundifolia) kommt im Torfhausmoor vor. Die Fauna besteht vor allem aus Insekten und Fröschen.

Text: http://de.wikipedia.org/wiki/Torfhausmoor