Die Rappodetalsperre


Die Rappbodetalsperre ist

eine 1952 bis 1959 errichtete, aus Talsperre, Wasserwerk, Wasserkraftwerk und Stausee bestehende Stauanlage im Harz die besonders im Stadtgebiet von Oberharz am Brocken im Landkreis Harz in Sachsen-Anhalt liegt. Ihre maximal 106,0 Meter (m) hohe Stau-mauer, die höchste Deutschlands, staut besonders die Rappbode und deren Zufluss Hassel zum etwa 3,9 Quadratkilometer (km²) großen Rappbodestausee auf, der mit 109,08 oder, anderen Angaben zufolge, 103 Mio. Kubikmetern (m³) der volumenmäßig größte Harzstausee ist.

 

Die Rappbodetalsperre bildet

mit weiteren Tal- und Vorsperren sowie Rückhaltebecken das Rappbode Talsperrensystem zum Hochwasserschutz im Ostharz, wobei sie die unterhalb ihrer Staumauer besonders an der Rappbode gelegenen Ortschaften schützt und zudem der Trinkwasser- und Stromversorgung vieler naher Ortschaften dient.

 

Die Rappbodetalsperre liegt

im Unterharz im Naturpark Harz/Sachsen-Anhalt. An der Rappbode befindet sie sich zwischen den jeweils etwas entfernten Ortschaften Elbingerode im Nordwesten, Blankenburg im Nordnordosten, Thale im Nordosten und Hasselfelde im Süden.

Text: http://de.wikipedia.org/wiki/Rappbode-Talsperre