Limpurger Forst - Rund um den "Großen Wolfsee"


Das Naturwaldreservat Wolfsee

liegt im FFH-Gebiet (Flora-Fauna-Habitat) „Vorderer Steigerwald mit Schwanberg“ und im Vogelschutzgebiet „Südlicher Steigerwald“ im Landkreis Kitzingen. Es befindet sich im Staatswald und wird durch den Forstbetrieb Arnstein der Bayerischen Staatsforsten betreut. Die 77 Hektar große Fläche wurde im Jahr 1978 als eines der ersten Naturwaldreservate in Bayern ausgewiesen.

 

Das Naturwaldreservat

liegt auf wenig geneigten Schichten des Gipskeupers. Nur im Südteil hat sich am Übergang von den tonigen Myophorienschichten zum Schilfsandstein eine Steilstufe ausgebildet. Die Böden gehören zum Typ der wechselfeuchten und wechseltrockenen Ton- und Mergelböden.

 

Die Wälder im Naturwaldreservat Wolfsee

sind aus historischer Mittelwaldbewirtschaftung hervorgegangen. Dabei wurde aus den dicken Eichen der Oberschicht Bauholz produziert. Die zwischen- und unterständigen Bäume wurde alle 20 bis 30 Jahre als Brennholz genutzt. Diesen regelmäßigen Rückschnitt vertragen vor allem Baumarten wie Hainbuche, Linde und Feldahorn. Der Mittelwald hat auch seltene Baumarten wie Speierling und Elsbeere gefördert. Bei der Waldgesellschaft handelt es sich um einen „Waldlabkraut-Eichen-Hainbuchenwald“


Text:  http://www.baysf.de/de/wald-schuetzen/bayerns-wilde-waelder/naturwaldreservate/naturwaldreservat-wolfsee.html