100 Jahre  Kitzinger Flugplatz


Flugplatz Kitzingen

Bereits 1919 begann der Flugbetrieb auf dem Kitzingen Flugplatz. In den Jahren 1932 - 1937 diente er der Lufthansa als Luftfahrtschule. Von 1937 bis 1945 wurde das Flugfeld vom Deutschen Militär benutzt.

 

Nach Ende des 2. Weltkriegs

übernahm die US Army den Flugplatz. Zwischen 1947 und 1949 wurde das Areal  "Kitzingen Training Mitte" genannt. Am 2. April 1951 wurde die Kaserne zu Ehren von "Captain James R. Harvey" in Harvey Baracks umbenannt. Captain James R. Harvey wurde während der Invasion am D-Day in der Normandie getötet.

 

Von 1945 bis September 2008 diente der Flugplatz dem amerikanischen Heer als wich-tiger Stützpunkt.  Die Harvey Baracks waren zeitweise der größte Flugplatz der amerika-nischen Heeresstreitkräfte in Europa.

 

100-jährige Bestehen des Luftsportclubs (LSC) Kitzingen


Der LSC Kitzingen

konnte mit dem Jubiläumsflugtag einen grandiosen Erfolg verbuchen. Tausende Zuschauer verfolgten die waghalsigen Flugmanöver der Piloten in ihren fliegenden Kisten. Mit Rauchfahnen untermalte Flugfiguren von den Piloten meisterhaft in den Himmel gezeichnet wurden von den Zuschauern mit viel Beifall bedacht.

 

Die Modell-Fluggemeinschaft Kitzingen zeigte mit ihren Flugmodellen was fliegerisch möglich ist. Beeindruckend war der gelungene Absprung und die punkt genaue  Landung des Fallschirmspringers aus einem Modellflugzeug. Der Hubschrauber war nur durch die Größe von einem professionellen Fluggerät zu unterscheiden.

 

Anmerkung:

Auch kleine, organisorische Mängel sowie Programmänderungen die durch Witterung oder gesetzliche Vorgaben erfolgt sind schmälern keinesfalls den Erfolg des Flugtages.