Boppard - Stadtrundgang


Die ehemalige Reichsstadt Boppard

ist eine verbandsfreie Stadt im UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal im Rhein-Hunsrück-Kreis in Rheinland-Pfalz. Die Stadt ist ein staatlich anerkannter Fremden-verkehrsort und geprägt vom Weinbau. Sie wurde am 31. Dezember 1975 neu gebildet, Angaben von vor 1976 beziehen sich in diesem Artikel nur auf den heutigen Ortsbezirk Boppard, der der größte der zehn Ortsbezirke der Stadt Boppard ist.

Text: https://de.wikipedia.org/wiki/Boppard

 Die Karmeliterkirche

in Boppard ist eine um 1300 errichtete Klosterkirche, die zum benachbarten Karmeliter-kloster von Boppard gehörte, das die drittälteste Ordensniederlassung der Karmeliten in Deutschland war. Zwischen 1439 und 1444 wurde die Kirche nach Norden hin um ein Seitenschiff erweitert. Dieses erhielt eine Fensterverglasung, die heute unter anderem in Museen in den USA und Europa ausgestellt wird. Heute gehört die Klosterkirche zur örtlichen Pfarrei St. Severus und wird von dieser für Gottesdienste genutzt.

Text: https://de.wikipedia.org/wiki/Karmeliterkirche_(Boppard)

Die Basilika St. Severus

ist eine katholische Pfarrkirche der gleichnamigen Pfarrei in Boppard. Die zum Bistum Trier gehörende Kirche wurde im 12. und 13. Jahrhundert im rheinischen Übergangsstil erbaut. Patron ist der hl. Severus von Ravenna. Die Pfarrkirche St. Severus ist geschützt als eingetragenes Kulturdenkmal im Sinne des Denkmalschutz- und -pflegegesetzes (DSchG) des Landes Rheinland-Pfalz. Außerdem ist sie seit 2002 Teil des UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal. Papst Franziskus erhob im Februar 2015 St. Severus

zur Basilica minor (kleine Basilika).

Text: https://de.wikipedia.org/wiki/St._Severus_(Boppard)