Auf dem Rhein von Wiesbaden-Biebrich nach Rüdesheim


Die Gastlichen Fünf im Fränkischen Weinland haben zu einer informativen Fahrt eingeladen. Mehrere hundert Gäste sind der Einladung gefolgt. Eine Armada von 6 Bussen brachte die Teilnehmer in die Landeshauptstadt des Bundeslandes Hessen Wiesbaden. Eine Busrundfahrt mit Gästeführer schloß sich an. Die Besichtigungstour endete vor dem Schloss Biebrich am Rhein. Mit der MS FRANKONIA fuhr die die Gesellschaft auf dem Rhein nach Rüdesheim. Nach dem mehrstündigen Aufenthalt in dem Weinörtchen mit Pflichtbesuch der Drosselgasse ging die Fahrt zurück nach Wiesbaden-Biebrich. Umstieg in die Busse und ab in die Heimat.


Wiesbaden

ist die Landeshauptstadt des deutschen Landes Hessen und mit seinen 15 Thermal- und Mineralquellen   eines der ältesten Kurbäder Europas. In der zweitgrößten Stadt Hessens wohnten Ende Mai 2016 rund 288.000 Menschen. Wiesbaden ist eines der zehn Oberzentren des Landes Hessen und bildet mit der angrenzenden rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt Mainz ein länderübergreifendes Doppelzentrum mit insgesamt rund 490.000 Einwohnern. Die Agglomeration Wiesbaden zählt etwa 560.000 Einwohner und umfasst neben der Landeshauptstadt den Rheingau-Taunus-Kreis, die Städte Eppstein, Hochheim am Main, Hofheim am Taunus (alle Main-Taunus-Kreis), die Stadt Ginsheim-Gustavsburg sowie die Gemeinde Bischofsheim (beide Kreis Groß-Gerau).

Die Stadt zählt

neben Frankfurt am Main, Mainz und Darmstadt, zu den Kernstädten der Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main. Einige Gebiete gehören gleichzeitig auch zur Stadtregion Frankfurt.

 https://de.wikipedia.org/wiki/Wiesbaden

 Biebrich

ist ein Ortsbezirk der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden. Er ist mit rund 39.000 Einwohnern bevöl-kerungsmäßig der größte Stadtteil von Wiesbaden. Die Stadt am Rhein wurde am 1. Oktober 1926 nach Wiesbaden eingemeindet und war bis dahin selbständig. Bis zum Bau des Wiesbadener Stadtschlosses 1841 war Schloss Biebrich die Residenz der Herzöge von Nassau.

Im 19. Jahrhundert

wurde Biebrich ein bedeutendes Industriezentrum im Rhein-Main-Gebiet mit Fabriken unter anderem von Dyckerhoff (Zement), Kalle und Albert (Chemie), Rheinhütte und Henkell (Sekt). Die Zentralkommission für die Rheinschifffahrt vereinbarte am 31. März 1831 die Mainzer Akte mit der Biebrich zum Rheinhafen mit dem Recht auf ein Warenfreilager erklärt worden war. Trotz eines Sabotageaktes Mainzer Kaufleute wurden bis 1845 Zollhaus, Kaimauer und Landungsbrücken errichtet.

 https://de.wikipedia.org/wiki/Wiesbaden-Biebrich