Eine Schar Gänsesäger beim großen Fressen


Das Männchen

hat einen weißen bis lachsrosa Körper, einen schwarzen Rücken, einen schwarzen Kopf der in der Sonne leicht grün schimmert, rote Beine mit Schwimmhäuten zwischen den Zehen, einen roten Schnabel mit Sägezähnen und mit deutlichen Haken an der Spitze.

Das Weibchen

hat ein graues Gefieder, einen braunen Kopf, einen roten Schnabel mit einem Haken an der Spitze, rote Beine und im Flug sieht man die schwarzen Flügelspitzen (Handschwingen) und die weißen Felder auf den Flügeln, wie bei den Männchen.

Lebensraum, Verbreitung und Lebensweise

Wie sieht der Lebensraum aus? Dazu zeige ich Euch einige Bilder. Gänsesäger bevorzugen in ihrem Lebensraum klare Seen und Flüsse mit vielen Fischen und Wasserinsekten.Es sollte in der Nähe ein Wald mit Baumhöhlen oder eine Steilküste mit Höhlen sein, denn die Gänsesäger gehören zu den Höhlenbrütern. Wo brüten die Gänsesäger? Sie brüten z.B. auf Island, in Skandinavien, in Russland und in Estland. Es gibt auch einige Vorkommen in Schleswig-Holstein. Es werden künstliche Nisthilfen an Seen und Flüssen aufgestellt. Es kommt hin und wieder zu Auseinandersetzungen im Lebensraum, mit z.B. Schellenden und Eulen (Waldkauz), die auch in Höhlen (Nistkästen) brüten.

Text:  https://www.brodowski-fotografie.de/beobachtungen/gaensesaeger.html