Die Insel Spiekeroog im Ostfriesischen Wattenmeer


Das Nordseeheilbad Spiekeroog

ist eine der ostfriesischen Inseln im niedersächsischen Wattenmeer und liegt zwischen Langeoog und Wangerooge. Die Insel hat eine Fläche von 18,25 Quadratkilometern. Die geringste Entfernung zum Festland beträgt 5,7 Kilometer. Die Gemeinde Spiekeroog gehört zum Landkreis Wittmund.

 

Die Insel ist autofrei

und über eine Fährverbindung mit dem Sielhafen Neuharlingersiel verbunden.

Spiekeroog hat als einzige der sieben bewohnten Ostfriesischen Inseln keinen Flugplatz. Im Hafenbereich ist ein Landeplatz für Hubschrauber nach den üblichen Standards eingerichtet. Für das Fahrradfahren gibt es Einschränkungen. Auf Spieke- roog leben ständig knapp 800 Einwohner, zentraler Wirtschaftsfaktor ist der Tourismus.

 

Spiekeroog ist eine

der Ostfriesischen Inseln und liegt im 2780 Quadratkilometer großen Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Bei diesen Inseln handelt es sich nicht wie bei den Nordfriesischen Inseln um Reste einer von Sturmfluten abgetragenen Küstenlandschaft. Stattdessen bildeten sich die Ostfriesischen Inseln aus vom Wind angewehten Sandbänken vor etwa 5.000 Jahren. Aufgrund der Gezeitenströmungen sowie der starken vorherrschenden Westwinde wandern die Inseln permanent von Nordwest nach Südost. Die Dünen im Norden und im Nord-Westen der Insel sind ein über 10 Kilometer langer natürlicher Schutz der Insel vor Sturmfluten mit besonders hoch auflaufendem Hochwasser.

https://de.wikipedia.org/wiki/Spiekeroog