Die evangelische Hauptkirche Sankt Michaelis 2020


Die evangelische Hauptkirche Sankt Michaelis (volkstümlich: Michel)

ist der bekannteste Kirchenbau von Hamburg und gilt als bedeutendste Barockkirche Norddeutschlands. Für die Schifffahrt auf der Elbe stellt der weithin sichtbare Sakralbau mit seiner markanten Architektur seit langem das Wahrzeichen der Hansestadt dar.

 

Die Kirche ist dem Erzengel Michael geweiht

der als große Bronzestatue über dem Hauptportal als Sieger im Kampf mit Satan dargestellt ist. Der Kirchbau steht in der südlichen Neustadt zwischen Ludwig-Erhard-Straße, Krayenkamp und Englischer Planke. Der Kirchturm hat eine Höhe von 132,14 Metern. Das heutige Bauwerk ist ein Wiederaufbau von 1912, nachdem die Kirche 1906 abgebrannt war.

 

Das heutige Gebäude

ist bereits der dritte Kirchenbau an dieser Stelle. Etwa um das Jahr 1600 wurde – damals noch außerhalb der Hamburger Stadtmauern – etwas weiter östlich aufgrund der Stadterweiterung eine kleine Filialkirche bei dem Pestfriedhof errichtet, der sogenannte Kleine Michel, den ab 1625 die Einwohner der Hamburger Neustadt (die seit 1625 innerhalb der neuen Wallanlagen entstanden war) als ihre Kirche nutzten. Für die wachsende Gemeinde wurde die Kapelle bald zu klein.

Text:  https://de.wikipedia.org/wiki/Hauptkirche_Sankt_Michaelis_(Hamburg)