Breege, Ort am Breeger Bodden


Breege

ist eine Gemeinde im Landkreis Vorpommern-Rügen auf der Insel Rügen in Mecklenburg-Vorpommern (Deutschland). Die Gemeinde wird vom Amt Nord-Rügen mit Sitz in der Gemeinde Sagard verwaltet.

 

Sehenswürdigkeiten In Breege

befinden sich mehrere typische Kapitänshäuser aus dem 18. und 19. Jahr-hundert als Indiz, dass Breege einstmals ein Ort der Seefahrer war und zeitweise als das reichste Dorf Rügens galt. Es gibt eine Denkmalanlage für die Gefallenen im Ersten Weltkrieg in Breege

 

Im Ortsteil Juliusruh

war der 1795 von Julius von der Lancken geschaffene zehn Hektar große Park Juliusruh, der im französischen und englischen Stil errichtet wurde. Dem Initiator dieses Parks und Gründer der Ortschaft ist dort ein Granitdenkmal gewidmet. Von der Parkanlage ist nur ein Teil als Kurpark erhalten geblieben. Das Schloss wurde vernichtet. Rest der Schwe-denschanze von 1759 am Ortsrand von Juliusruh.

 

Geschichte

Breege geht auf eine slawische Siedlung zurück und wurde 1313 erstmals urkundlich erwähnt.  Der Ort war bis 1326 Teil des Fürstentums Rügen und danach des Herzogtums Pommern. Mit dem Westfälischen Frieden von 1648 wurde Rügen und somit auch das Gebiet von Breege ein Teil von Schwedisch-Pommern. Im Jahr 1815 kam Breege als Teil von Neuvorpommern zur preußischen Provinz Pommern.

 

Seit 1818 gehörte Breege

zum Kreis bzw. Landkreis Rügen. Nur in den Jahren von 1952 bis 1955 war es dem KreisBergen zugehörig. Die Gemeinde gehörte danach bis 1990 zum KreisRügen im Bezirk Rostock und wurde im selben Jahr Teil des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Der seit 1990 wieder so bezeichnete Landkreis Rügen ging 2011 im Landkreis Vorpom-mern-Rügen auf.

Text:  https://de.wikipedia.org/wiki/Breege