Noah's Segel auf dem Ellenbogen


Oberweid:

mit der Aussichtsplattform „Noahs Segel“ auf dem 814 Meter hohen Ellenbogen hat die Thüringer Rhön nun eine weitere touristische Attraktion zu bieten, die Einheimische wie auch Gäste von nah und fern anziehen soll. Der Turm im Landkreis Schmalkalden-Meiningen wurde am 4./5. August 2017 in Betrieb genommen.

 

Der Turm

mit seinem markanten, segelähnlichen Design in Form einer Elle ist 21 Meter hoch und basiert auf einer Idee des Architektenteams rund um Matthias Leicht aus Bad Neustadt. Die Bauzeit von „Noahs Segel“ inklusive Erlebnisrutsche und Ausstellungsgebäude

betrug neun Monate.

 

Rund 1,2 Millionen Euro

investierten Freistaat und Gemeinde in die Stahl-Holz-Konstruktion, die dem höchsten Berg der Thüringer Rhön wieder ein unverwechselbares Gesicht verleihen wird. Projektierung wurden von der Verwaltungsgemeinschaft „Hohe Rhön“ Kaltensundheim gemeinsam mit den Architekt Matthias Leicht erarbeitet und eingebracht.