Als Raubvögel (Rapaces, Raptatores)

bezeichnete man in historischen Systematiken eine Ordnung der Vögel, die sich aus den heutigen Ordnungen der Falkenartigen (Falconiformes), Greifvögel (Accipitriformes) und Eulen (Strigiformes) zusammensetzte. Unabhängig vom zoologischen Begriffsverständnis bezeichnet man im Deutschen auch allgemein Vögel mit kräftigen Beinen, stark gekrümmten Zehen sowie spitzen Krallen, die dem Greifen und Töten der Beute dienen, als Raubvogel.In diesem Sinne wird die Bezeichnung Raubvogel auch synonym zu Greifvogel bzw. Greif benutzt.

Geschichte und Umfang des Taxons

Die vierte Auflage von Meyers Konversations-Lexikon definierte die Raubvögel noch 1889 als „große, kräftig gebaute Tiere mit rundlichem, großem Kopf, starkem, gekrümmtem Schnabel, stark bekrallten Sitzfüßen und langen, spitzen Flügeln“ und ordnete ihnen vier Familien zu: Eulen (Strigidae), Falken (Falconidae oder Accipitridae)*, Sekretäre (Gypogeranidae oder Serpentariidae) und Geier (Vulturidae).

Text: https://de.wikipedia.org/wiki/Raubvögel