Der Strandläufer


Die Strandläufer

sind eine Gattung innerhalb der Familie der Schnepfenvögel. Es handelt sich um kleine Regenpfeiferartige, die im Norden der Nordhalbkugel vorkommen. Eine große Zahl der Arten brütet in der Subarktis. Zu den in Mitteleuropa regelmäßig zu beobachtenden Strandläufern zählen Knutt, Sichelstrandläufer, Zwergstrandläufer, Sanderling, Alpenstrandläufer und Meer-strand läufer.

Die Strandläufer

haben verhältnismäßig lange Flügel und Beine sowie kurze Schwanzfedern. Die Schnabelform ist in Anpassung an die jeweilige Nahrungsweise variabel. Einige Arten haben kurze und gerade Schnäbel, bei anderen Arten ist der Schnabel länger und häufig am Ende leicht nach unten gebogen. Besonders ausgeprägt ist diese Schnabelform beispiels-weise beim Sichelstrandläufer. Die kleinste Art ist der Wiesenstrandläufer, der lediglich eine Körperlänge von 10 bis 12 Zentimetern erreicht. Er hat eine Flügelspannweite von 32 bis 35 Zentimetern und wiegt zwischen 16 und 25 Gramm. Die größte Art ist der Große Knutt, der eine Körperlänge zwischen 25 und 28 Zentimetern erreicht. Seine Flügelspannweite beträgt 60 bis 67 Zentimeter. Er wiegt zwischen 140 und 200 Gramm.

Text: https://de.wikipedia.org/wiki/Strandläufer

 

In einem kleinen und sehr flachen Weiher bei Volkach entdeckte und fotografierte ich den Strandläufer.